Autor Thema: Blender  (Gelesen 8275 mal)

Offline mainframe.ai

  • Mood Junior
  • **
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
    • meine sgi Desktops
Blender
« am: 08. Juni 2004, 21:27:37 »
Hallo Leute,

Eine Frage zum oben erwähnten Programm…
Ich hatte vor Jahren mal das Vergnügen (mit der V.1.7).
Und da fehlten doch einige Sachen…

(Die gewöhnungsbedürftige Bedienung mal nebenbei … die jedoch nachher völlig gnadenlos genial fluessig war… :-)  aber für Newbies
halt nich so der Fall.)

Wie sieht es denn jetzt mit Blender aus… sitze gerade davor und teste das auf meinem PowerMac… und es wird langsam was…
Ich habe auch Sachen gesehen wie NLA, Radiosity( Ok das konnte er schon vorher… sofern man alles in Polys umwandelt)…
Und auch ne zweite Renderengine…
YafRay…

Und aus dem Forum erfahre ich, dass NURBS kommen sollen…

Ist Blender inzwischen echt-geschäftsfähig?

(das würde mich unheimlich freuen… denn leider finde ich GIMP immer noch nicht gut genug, um es neben Photoshop einzusetzen.
Das wäre doch die Opensource-Killerapplikation… :-) )

Was meinen die 3D Profis hier? –

Wo sind die Stärken und wo die Schwächen… ? Wenn man es mit dem Rest vergleicht.
(Kann ich nu meine Maya PLE Version wegschmeissen ? – Die ist ja grottenlahm… :-(  ). Pardon – aber aufgrund der PLE Version wird sich niemand die Software kaufen…

Was ist Eure Meinung… Ist Blender es wert, dass man sich ausdauern mit ihm beschäftigt…

Cheers,

Martin

"Yeah, well I'm gonna build my own lunar space lander! With blackjack aaaaannd Hookers! Actually, forget the space lander, and the blackjack. Ahhhh forget the whole thing! [Bender]"

Mood-Indigo - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Blender
« am: 08. Juni 2004, 21:27:37 »

rob_gester

  • Gast
Re: Blender
« Antwort #1 am: 08. Juni 2004, 22:43:13 »
für mich ist der blender spitze, dazu ist die irix version immer up-to-date, sogar begleitendes yafray gibt es, glaube ich, als irix-binary schon auch. es fehlen aber (noch?) grossteils plugins, die schon fast überall in den high-end programmen gang und gebe sind: haare, soft bodies, etc.  
ein link: http://www.elysiun.com (z.b. forum ist eine grosse quelle an infos)
rob
« Letzte Änderung: 09. Juni 2004, 00:38:44 von rob_gester »

Offline mainframe.ai

  • Mood Junior
  • **
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
    • meine sgi Desktops
Re: Blender
« Antwort #2 am: 09. Juni 2004, 13:18:59 »
Stimmt… Soft bodies, haare habe ich auch noch nicht entdeckt…

Aber je öfter man sich das Programm anschaut, desto mehr wird man den Verdacht nicht los, dass man kaum noch andere Software braucht… 

Wie sieht es denn mit den Shadern in Blender aus… soweit bin ich nicht vorgedrungen… ich weiss, dass es da prozedurale shader gibt…
Wenn man es vergleicht, mit den Kommerz-Progs… an welche Software kommt Blender denn da am nähesten… ?

Ich stehe da wohl noch immer, wie ein Ochs vorm Berg… 

Aber danke auch für den Link… werde mich da herumtreiben…
Cheers,

Martin
"Yeah, well I'm gonna build my own lunar space lander! With blackjack aaaaannd Hookers! Actually, forget the space lander, and the blackjack. Ahhhh forget the whole thing! [Bender]"

rob_gester

  • Gast
Re: Blender
« Antwort #3 am: 09. Juni 2004, 22:36:27 »
hmm, es ist schwierig blender mit anderen programmen zu vergleichen, weil der unterschied in den plugins liegt. ton (roosendaal) ist zwar ein guter mann, lange zeit aber waren sehr wenige entwickler am werk. ich weiss nicht, wieviele programmierer jetzt das ganze betreiben.
überhaupt habe ich den kontakt mit blender seit des open source launches einigermassen verloren. ich schätze aber, dass das tool irgendwo auf dem niveau von lightwave zu plazieren ist.
mit sicherheit unter maya, houdini, softimage und 3dsmax...
aber höher als cinema4d, animationmaster oder wie sie alle heissen ;)
rob
« Letzte Änderung: 09. Juni 2004, 22:52:36 von rob_gester »

Offline mainframe.ai

  • Mood Junior
  • **
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
    • meine sgi Desktops
Re: Blender
« Antwort #4 am: 10. Juni 2004, 21:07:19 »
*WOW* Niveau von Lightwave…

das lässt ja einiges Gutes vermuten… ich habe es in den letzten Tagen in den wenigen freien Minuten mal ein bisschenl näher angeschaut… und es begeistert mich immer mehr…
Ich werde auch die anempfohlenen Links weiter begierig nutzen…
und mein Respekt dem Programm gegenüber steigt von Minute zu Minute… :-) Ehrlich…
dafür, dass diese Software Opensource ist, gefällt sie mir wirklich ausnehmend gut, bereits jetzt nach den wenigen Test… :-)

Also … ich melde mich glaube ich erst wieder, wenn ich den Blender besser verstanden habe… so wie ich das sehe liegt da Einiges an Arbeit vor mir.

Aber danke für die Info… :-)

Cheers,

Martin

P.S. :

Insbesondere die Kombination mit Yafray scheint sehr mächtig zu sein… Das ist auf jeden Fall sehr aufregend… :-)
"Yeah, well I'm gonna build my own lunar space lander! With blackjack aaaaannd Hookers! Actually, forget the space lander, and the blackjack. Ahhhh forget the whole thing! [Bender]"

Mood-Indigo - Das unabhängige Silicon Graphics User Forum

Re: Blender
« Antwort #4 am: 10. Juni 2004, 21:07:19 »

aCiDJaZZa

  • Gast
Re: Blender
« Antwort #5 am: 23. Juli 2004, 17:49:28 »
Zitat

Und aus dem Forum erfahre ich, dass NURBS kommen sollen…


So weit ich weiß, kann Blender mit NURBS bereits eine ganze Weile umgehen. Die Vorgehensweise ist dabei einfach: MouseCursor über einen View halten / "Spacetaste" drücken / auf dem jetzt erscheinenden "Sixpackmenue" (so will ich's mal nennen) "Add" und dann "Surface" bzw. "Curve" auswählen. Dort sind rudimetäre NURBS-Funktionen zu finden.

Zitat

ich schätze aber, dass das tool irgendwo auf dem niveau von lightwave zu plazieren ist.


Das Design von Blender mag zwar dem von Lightwave etwas ähneln, aber Blender auf das Niveau von LW als Profitool zu heben ist meines Erachtens mehr als fadenscheinig. Bei allem Respekt vor dem ausgezeichneten und komplexen Blender.

Wunderbare Ideen jedoch setzen mit Sicherheit kein Profitool vorraus. Das kann auch mit einem Blender oder einem simpleren Tool geschehen. Wichtiger ist grundsätzlich die eigene Kreativität und Herangehensweise. Das gute an Blender ist natürlich dass es kostenlos ist und da ist es etwas ganz besonderes.

Grüßle an alle

« Letzte Änderung: 23. Juli 2004, 17:57:28 von aCiDJaZZa »

rob_gester

  • Gast
Re: Blender
« Antwort #6 am: 23. Juli 2004, 19:09:05 »
die grundprinzipien von blender und lightwave sind ähnlich, was die beiden am meisten unterscheidet sind plugins, die aus einem lightwave ein echtes profitool machen
( http://amber.rc.arizona.edu/lw/ )
das habe ich ja betont, obwohl vieles sich in blender zuletzt verbessert hat (u.a. integrierte shaders)
rob

Impact

  • Gast
Re: Blender
« Antwort #7 am: 23. Juli 2004, 19:29:52 »
Also ich würde ebenso davon absehen Blender mit Lightwave auf eine Stufe zu stellen.
Viele Grüsse,
Markus
:)

rob_gester

  • Gast
Re: Blender
« Antwort #8 am: 24. Juli 2004, 01:41:50 »
@impact
hast du erfahrungen mit beiden gehabt?
rob

Impact

  • Gast
Re: Blender
« Antwort #9 am: 24. Juli 2004, 19:48:03 »
Blender mal vor ca. 3 Jahren kurz überflogen, dann aber auch ganz schnell wieder davon abstand genommen.
Mit Newtek Lightwave seit 1997, erste Schritte, ok ich gebs zu auf dem PC gemacht. *SKANDAL*  ::) ;D
Grüsse,
Markus
« Letzte Änderung: 24. Juli 2004, 19:49:49 von Impact »

thomasp

  • Gast
Re: Blender
« Antwort #10 am: 24. Juli 2004, 20:12:35 »
dann frage ich mich noch, wo die stärken von lightwave gegenüber cinema4d liegen sollen? alles, was ich bisher von den beiden apps gesehen habe, lässt c4d als den sieger oder zumindest gleichwertig dastehen.

Impact

  • Gast
Re: Blender
« Antwort #11 am: 24. Juli 2004, 21:43:02 »
Ich hab von MaXon Cinema 4D gar keinen Schimmer. Habs aber dennoch mal neben Lightwave & Co. auf dem Mac installiert und werde es mir mal anschauen.
Bye,
Markus
;)

rob_gester

  • Gast
Re: Blender
« Antwort #12 am: 25. Juli 2004, 22:10:43 »
Zitat

dann frage ich mich noch, wo die stärken von lightwave gegenüber cinema4d liegen sollen? alles, was ich bisher von den beiden apps gesehen habe, lässt c4d als den sieger oder zumindest gleichwertig dastehen.

also:
- renderer: lw (ausser raytracing und radiosity, so wie cinema4d) verfügt über caustics, hypervoxels, haar-rendering und unlimitierte rendernodes, auch andere renderer über 3rd party möglich, ausserdem ist bei lw ein materialienvorschau möglich
- koordinatensysteme: ausser local und world (wie cinema4d) auch parent mit exportoption zu anderen tools
- geometrie -> lw als besonderheit: 2-punkt und 1-punkt polygone, operationenmenge etwa 3-fach im vergleich zu cinema4d
- modeling -> lw verfügt über patch modeling, was nicht der fall bei cinema4d ist, dafür hat cinema4d rudimentäres relational modeling. lw hat aber dafür metaedges, metaballs und skelegons/luxigons
- game design -> lw hat vertex-channels feature für vertices coloring und ausleuchtung (cinema4d nicht)
- animation: lw verfügt über mehrfüssler models sowie automatische nonlineare animationen (cinema4d nicht), auch ein realtime animation viewer ist bei lw über viper (interaktiver preview renderer) möglich
- textures: cinema ist besser dran bei den prozeduralen 2d-materialien, aber bei 3d-texturen gewinnt wieder lightwave, auch bei bodypaint am vertex-level und uv-mapping
- ausleuchtung -> lw hat zusätzlich glow, lens flare (film camera-effect wenn gegen sonnenlicht gerichtet), sky tracer und die genannten hypervoxels

kurzum: für 3d-welten in der 2d-zieldarstellung (vor allem aber stills, screenshots, clips) ist cinema4d eine bessere wahl, für echtes 3d (besonders rendering und animation) hat gegenüber lw geringe chancen... :)
rob

update:
dieses info ist, wie ich sehe, einigermassen überholt. c4d hat bereits heuer die caustics implementiert...
« Letzte Änderung: 26. Juli 2004, 07:20:53 von rob_gester »

Offline mainframe.ai

  • Mood Junior
  • **
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
    • meine sgi Desktops
Re: Blender
« Antwort #13 am: 10. August 2004, 17:47:42 »
Hallihallo …

also ich hab mich mal frueher mit den Demoversionen von Beiden herumgschlagen, und kann dazu nur sagen, dass das Handling auf LW VIIIIIIEL besser ist, als bei C4D…
Das erste erfordert zwar anfänglichen Lernaufwand, allerdings ist es im Nachhinein deutlich leichter und weniger umständlich als C4D (IMHO)…

Featuritis… ist heutzutage nicht mehr so sehr entscheidend.( ebenfalls IMHO).

Der Vorteil bei LW liegt hier in der kompletten Ausstattung…
HyperVoxels schon drin… PyroCluster bei C4D muss dazugekauft werden.
Radiosity dasselbe… LW hats drin… C4D muss mit dem Advanced Renderer gekauft werden…
etc. etc… Das gibt zwar viel Flexibilität vei C4d aber LW hat ne tolle Aussattung von Haus aus… 

Was pfadgesteurte Animation anging… da hatte ich mit LW deutlich weniger Probleme einen runden Animationsablauf ohne Jitters hinzubekommen… :-)

Ebenso fand ich die Skriptsprache deutlich einfacher… :-)  so dass selbst ich als Neueinsteiger schon was damit machen konnte…

Das Layering von Maerialien ist ebenfalls viel eingängiger bei LW…
Da ändern auch die inzw. mitgelieferten BhodiNut Shader nicht viel… die zugebenermassen sehr gut aussehen…
Da halten die Prozeduralshader von LW locker mit… :-)

Das wäre mein Schnellschuss in diese Richtung… lasse mich gerne belehren… :-)

Ach ja…
C4D 8 ist aber ein wenig einfacher geworden als C4D 7… und kleiner…
scheint mir zumindest… :-)

Cheers,
Martin,

der leider viel zu wenig Zeit hat, um sich in Blender einzuarbeiten… :-)
"Yeah, well I'm gonna build my own lunar space lander! With blackjack aaaaannd Hookers! Actually, forget the space lander, and the blackjack. Ahhhh forget the whole thing! [Bender]"

rob_gester

  • Gast
Re: Blender
« Antwort #14 am: 11. August 2004, 01:34:11 »
also ich kann mir vorstellen, dass die 3d-professionalisten den blender nicht sehr schätzen werden, weil eben die 3d-firmen sowas nicht verwenden.
blender ist aber extrem populär bei den amateuren, auch verständlich (freeware).
solange kein amateur was richtig gross-verkaufbares macht oder sich eine (kleine) junge kreative firma mit erfolg auf blender wagt, wird das app nie einen status eines ernstzunehmenden 3d-production programms bekommen.
rob