Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - Christoph

Seiten: [1] 2
1
Spiele / Jugendschutz - Klassifizierungen in diesem Forum
« am: 01. Dezember 2010, 07:14:58 »
Ab dem nÀchsten Jahr sind Webseitenbetreiber dazu verpflichtet, den Zugang zu jugendgefÀhrdeten Inhalten zu regulieren.
FĂŒr unser Forum bedeutet das im wesentlichen, das BeitrĂ€ge danach bewertet werden mĂŒssen, ob sie fĂŒr Nutzer bestimmter Altersstufen geeignet sind.
Da kann man sich bei uns auf "Off-Topic" und "Spiele" beschrÀnken.

Im Grunde wird es darauf hinaus laufen, das ich nach Sex und Gewalt suche und dem ganzen hier eine Altersstufe aufstempele.
Das dient dann als Vorbereitung um solche BeitrĂ€ge entweder mit einer geeigneten Jugendschutzsperre zu sichern oder, und das wird wohl der einfachste Weg werden, eine Kennzeichnung einzurichten, die diese BeitrĂ€ge fĂŒr noch nicht verfĂŒgbare Jugendfilter-Anwendungen kennzeichnet, so das diese eine Sperre auslösen können.
Klingt aufwÀndiger als es ist. Es dreht sich nach einer ersten Sichtung ohnehin nur um eine Handvoll BeitrÀge, die sich vor allem mit 3D-Shooter-Spielen befassen.

Diese BeitrĂ€ge werden von mir dann in der Überschrift mit einer vorlĂ€ufigen Kennzeichnung versehen. Diese teilen den Beitrag einer Altersklassifizierung zu. Das wird entweder "FSM 12", "FSM 16" oder "FSM 18" sein.
"FSM steht dabei als KĂŒrzel fĂŒr "Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter".
Die jeweilige Zahl dahinter stellt dann das Mindestalter dar, das fĂŒr die Inhalte fĂŒr Nötig erachtet wird.

Kurz erklĂ€rt, wie ich das aufteilen wĂŒrde.
FSM 12 = Betrifft eigentlich nur Spiele die eine Einstufung "Ab 12 Jahre" erhalten. Meist Spiele mit einem Gewaltanteil der aber nicht ĂŒberwiegt. Viele Strategiespiele mit militĂ€rischem Hintergrund sind so eingestuft. Hier bei Mood-Indigo.org dĂŒrfte diese Kennzeichnung nicht vorkommen.
FSM 16 = Betrifft eindeutig sexuelle Inhalte ohne Darstellung eines Sexualaktes. Also wie man das auch aus der Presse kennt, sind Nackedeis kein Problem, bei zuviel Nacktheit ist es dann "ab 16". Bei Spielen betrifft es die meisten Action-Titel. So wird es denn auch vor allem bei den Spielen zutreffen. Spiele mit ĂŒberwiegendem Gewaltanteil, insbesondere Shooter.
FSM 18 = Darstellung sexueller Praktiken, Sexualakte oder eventuell als *Verstörend einzustufende BeitrÀge. Letzteres nenne ich hier aber nur prÀventiv. Mögliche Perversionen sind ja mannigfaltig und werden auch nicht von Jedem als Solches aufgefasst.
Exzessive Gewalt, insbesondere bei Spielen. Spiele deren Ziel sich nur durch Einsatz von Gewalt gegen simulierte Menschen oder menschenÀhnliche Gestalten erreichen lassen. Verherrlichen von Gewalt oder deren Auswirkungen. Klassisches Beispiel sind Shooter wie Doom oder Quake aber auch seriösere Kriegsspiele wie Americas Army.

Die Einstufung der Spiele brauche ich nicht selbst vornehmen, diese kann einfach von der USK ĂŒbernommen werden.
Sonstige Gewalt und auch jedwede sexuellen Darstellungen oder ErzĂ€hlungen (Text zĂ€hlt natĂŒrlich auch) dĂŒrfte sich hier aber nicht finden lassen.

All dies erzÀhle ich nur prÀventiv. Ab nÀchsten Jahr könnte der Betreiber einer kommerziellen Seite die sich vielleicht mit Computerspielen befasst sonst mit einer Abmahnung gegen Seiten wehren, die nicht die geltenden Jugendschutzrichtlinien einhalten.

Übrigens liegt das JugendgefĂ€hrdende bei BeitrĂ€gen zu Spielen wie "Doom" und "Quake" nicht in deren ErwĂ€hnung, sondern bei den Links zu den entsprechenden Spielen.
Denkbar ist es also auch, diese einfach zu entfernen.

Zu 99% tangiert uns das Thema Jugendschutz hier aber eigentlich nicht, da wir (bedauerlicherweise) kaum Unterhaltungen rund um Sex oder Gewalt fĂŒhren.  :-*
Weitere Informationen zu dem Thema findet sich hier.

2
Kritik / Spam im Forum
« am: 02. Oktober 2010, 23:35:18 »
Ich habt es vielleicht bemerkt oder könnt es gerade sehen -
zur Zeit grassiert der Spam.
Das wĂ€re nichts Neues, allerdings ist an diesem Wochenende ein Roboter besonders aktiv und platziert zum GlĂŒck noch in einer humanen Frequenz alle paar Minuten einen neuen, ziemlich nutzlosen Beitrag in wechselnden Kategorien im Forum.

Bei mir im stillen KÀmmerlein sitze ich bislang am Rechner und lösche den Mist brav manuell.
Ich warte gerade auf Jerry, auf das er den betreffenden Benutzer sperrt, aber es ist Samstag Abend ...

Ich schreibe das hier auch nur, weil ich darauf hinweisen möchte, das ich den MĂŒll bereits festgestellt habe und mich damit beschĂ€ftige.
Irgendwann muss ich aber auch mal aufs Klo, möchte was essen, vielleicht unter die Dusche und auch mal eine MĂŒtze voll Schlaf nehmen und weil ich all das nicht Zeitgleich erledigen und wĂ€hrenddessen auch noch den Spam löschen kann, teile ich euch das hier noch mal explizit mit.
Wenn also mal nach ein paar Stunden SchÀfchenzÀhlen hier plötzlich haufenweise Spam prangert, dann wird das mit zeitlicher Verzögerung wieder entfernt.

Ich bin zwar dröge Bildschirmarbeit gewohnt, aber ich mach das nun schon seit 12 Stunden und irgendwann brauch ich ja auch mal eine Pause.
Also keine Sorge.

Und falls hier Jemand Erektionsprobleme haben sollte und statt zum Hausarzt lieber zum Pillendealer aus Fernost gehen möchte - hier gibt es im laufe der nÀchsten Stunden jede Menge guter Tipps dazu.

In diesem Sinne ... Party on!

Nachtrag:
Nach insgesamt 48 Stunden und ĂŒber den gesamten Zeitraum verteilten 217 BeitrĂ€gen ist der Roboter nun offline - von selber gegangen.

3
OT Diskussionen / FrĂŒher war es hier lustiger - eine Hommage
« am: 26. April 2010, 18:30:34 »
Dies war als Antwort auf eine melancholische Bemerkung eines Anderen von mir gegeben worden. Den Anfang wollte dieser Jemand in einem weiteren Anfall von Melancholie nun löschen, daher beginnt das neue alte Thema nun eben mit der ersten Antwort.

Ich hab fĂŒr die Bespaßung hier leider keine Zeit mehr eingeplant.  :)
Was mich betrifft, bin ich auf "Dienst nach Vorschrift" zurĂŒckgefallen.
Das liegt insbesondere auch an der Verlagerung meiner persönlichen Interessen.
Im Grunde eine RĂŒckentwicklung.

Vor vielen Jahren, als ich noch SchĂŒler war, hab ich mich in den GrĂŒnderjahren des WorldWideWeb in Chatrooms bei "Compuserve" gelegentlich mit Leuten in meinem Alter aus USA und Mexiko ĂŒber meine Vorlieben bei alkoholischen GetrĂ€nken unterhalten und ĂŒbers Fernsehprogramm in Deutschland und in den Staaten.

SpĂ€ter habe ich dann in Foren Hardwarebasteleien vorgefĂŒhrt und konnte Installationstipps zu den exotischsten GerĂ€ten geben, da ich einfach alles Mögliche durch die AushilfstĂ€tigkeit in einem gut sortierten Computerladen in Köln selbst stĂ€ndig unter den Fingern hatte.
Wo auf welche Weise was fĂŒr ein Jumper wie umgesteckt werden musste, damit sich GerĂ€t X mit Adapter Y an Controller Z anschliessen liess - ich wusste es.

In dem Elektronikschuppen war ich immer Montags, von Dienstag bis Samstag stand ich mit Hemd und Sakko 300m die Straße runter im Vobis Superstore und beriet Fernsehschaffende von WDR und RTL bei der Anschaffung eines neuen Drucker.
Namhafte Gesichter aus dem Fernsehen stehen dann vor Einem und fragen nach, ob der WDR hier Journalistenrabatt bekommen könnte.
Die Freaks in der Computerklitsche haben einfach Bar gezahlt.

Das Hemd behielt ich dann an, stöpselte Kabel bei der Deutschen Bank zusammen und hatte meine erste schnelle Verbindung ins Internet. 80Mbit Standleitung nach Frankfurt, Direktanbindung an den deutschen Internetknoten DE-CIX. Jedem Mitarbeiter gab der Router maximal 2Mbit, aber ich hab mir neue Software dann eben auf 4 Rechnern parallel gesaugt. Leider war auf der Gegenseite Niemand so schnell mit dem Senden.
Ich wechselte den Arbeitgeber, jetzt klingelte allerdings mindestens 2x in der Woche mein Telefon und ein ehemaliger Kollege wollte was ĂŒber die Rechteverwaltung der Server wissen.
Da half nur Flucht.
Ab in die Karibik und in einem kleinen Kabuff vom GlĂŒcksspiel hirnerweichten Amis per Chat erklĂ€ren, wie sie bei der Bank eine neue Hypothek auf ihr Haus beantragen können um bei uns weiter spielen zu dĂŒrfen. Jedenfalls so ungefĂ€hr.

Daheim in Deutschland dann ein Draußen-Hobby gesucht.
Ich fand Geocachen. Mit dem Navi in der Hand rumlaufen und kleine Tupperdosen in der Landschaft suchen, finden, sich auf nem Zettel verewigen und wieder verstecken.
Seitdem beantworte ich in Foren Fragen zu GPS-HandgerÀten und worauf man beim oder besser noch vor dem Kauf achten sollte, wie man sie einstellt und wie man dieses und jenes am PC konfiguriert, damit man sich die Wanderroute quer durch die PyrenÀen auf der Karte am Bildschirm planen kann.

Vom verkappten Alkoholiker-Nerd zum Bastel-Nerd zum Anzug-Nerd zum Paradies-Nerd und nun geh ich auf Schnitzeljagd weil ich das als Kind wohl zu selten gemacht habe.
Und wenn die Sonne raus kommt, trage ich meist so einen praktischen Hut, da mein schon immer sehr dĂŒnnes Haar sich an einigen strategisch ungĂŒnstig gelegenen Stellen meines Kopfes zurĂŒckzubilden beginnt.

Um dabei noch halbwegs Cool zu wirken, habe ich mir aber einen echten "Tilley" aus Kanada geleistet. Mit lebenslanger Garantie und entsprechend Teuer, trÀgt sich aber sehr bequem.
Dem Hut lag ein kleines Heftchen bei in dem die Geschichten anderer Besitzer eingetragen sind.
So zum Beispiel die Geschichte von Michael Hackenberger, einem Tierpfleger im Bowmanville-Zoo in Ontario, Kanada. Ein Elefant schnappte sich seinen Hut und frass ihn auf. Bislang ist ihm das sogar dreimal passiert. Es war aber jedes mal der selbe Hut, denn Michael wartete bis sich der Hut auf natĂŒrliche Weise wieder zeigte, wusch ihn und trug ihn dann wieder.
Er lehnte es aber ab, vom Hersteller einen neuen Hut zu bekommen damit dieser das lange gereiste Exemplar dem Firmenmuseum ĂŒberliess.

Da laufe ich also durch die Gegend, nutze satellitengesteuerte Technik im Werte von zig Milliarden Dollar, trage einen Hut den selbst ein Elefant nicht klein kriegt und suche Tupperdosen im Wald.
Ich bin eben alt geworden.  :-*

4
Im Februar wurde auf der CES in den USA ein neues Produktkonzept
fĂŒr mobilen Musikgenuss von SanDisk vorgestellt - SlotRadio.

http://slotradio.org/slotRadio/home

SanDisk bietet zusammen mit der Musikindustrie in den USA bereits einige Musikalben
statt auf CD auch auf MicroSD-Speicherkarte unter dem Namen SlotMusic an.
Das ganze lÀuft dort eher schleppend, obwohl der Preis gleichauf mit dem einer CD liegt.

SlotRadio ist nun eine Fortsetzung in der Bestrebung die CD durch Speicherkarten abzulösen.
Aber auf unkonventionelle Weise.
Das Startset besteht aus einem hochwertig verarbeiteten Abspieler und einer Speicherkarte mit
1000 Titeln aus den US-Billboard Charts.
Diese lassen sich aber nur in einem SanDisk SlotRadio oder dem Modell "Fuze" abspielen.
Einzeln werden verschiedene Zusammenstellung von jeweils 1000 Titeln fĂŒr 40 US-Dollar angeboten.
Dieser niedrige Preis wird durch EinschrÀnkungen bei der Wiedergabe ermöglicht.
Man kann zwischen mehreren Wiedergabelisten wÀhlen, aber keine Eigenen anlegen.
Auch kann man nur Titel ĂŒberspringen, aber nicht gezielt anwĂ€hlen.

Im Gegensatz zu einem normalen MP3-Abspieler und selbst erstellter MP3-Dateien oder solchen aus den Internet, hat man also sowohl Vor- als auch Nachteile.
Die Nachteile sind die erwĂ€hnte EinschrĂ€nkung bei der Auswahl der Titel, deren Reihenfolge und zumindest vorerst die Wahl von nur zwei GerĂ€ten fĂŒr die Wiedergabe.
Die Vorteile liegen in der Verwendung als Radio-Ersatz. Wochenlang Musik hören, keine Werbung und kein Moderator quatscht dazwischen und wenn ein Titel nicht gefĂ€llt, ĂŒberspringt man ihn.
Das ganze fĂŒr 100 Dollar fĂŒr das GerĂ€t und eine Speicherkarte mit 1000 Titeln aus verschiedenen Themengebieten.
FĂŒr 40 Dollar werden ausserdem auch weitere Themenkarten angeboten, etwa Oldies, Rock oder Country.

Leider nur in den USA und auch wenn SlotRadio dort seit Ende April verkauft wird, sehr weit verbreitet ist er dort bislang nicht.
Nur wenige Handelsketten bieten die GerĂ€te und Karten an und im Internet finden sich hauptsĂ€chlich Kritiken darĂŒber, das die 40 Dollar zu viel fĂŒr einen Spontankauf sind und der Player fĂŒr 100 Dollar auch sehr teuer ist und nicht viel kann.
Scheinen alle ziemlich verwöhnt zu sein?

Mir gefÀllt das Konzept sehr gut und ich wollte unbedingt solch ein Paket haben.
Das war gar nicht so einfach.
Weil Musik an Lizenzen und VerwertungsgebĂŒhren gebunden ist, die immer nur in einem Land gelten, ist der Verkauf außerhalb der USA nicht vorgesehen.
Kein HĂ€ndler bietet SlotRadio also weltweit an. Da bleibt nur eBay.
Nachdem ich dann endlich einen Anbieter ĂŒberreden konnte, doch auch einen Bieter aus Deutschland zu akzeptieren, bekomme ich nun mein Objekt der Begierde (ok, ĂŒbertrieben).

Ob es das Produkt auch offiziell nach Europa und Deutschland schafft, steht noch nicht fest.

Was halten Andere von dieser Art der Verbreitung von Musik?

5
Archiv / Biete GehĂ€useteile und Netzteil fĂŒr SGI O2
« am: 11. Juni 2009, 02:17:41 »
Gerade habe ich das GehÀuse umgebaut.
Der Fuss ist Schrott, aber die blaue Haube ist ohne Schaden und hat auch nur wenige Kratzer.
Vom Fuss habe ich die GummifĂŒsse abgezogen, falls Jemandem diese fehlen.
Ebenfalls vom Fuss abgebaut ist die Knopfleiste, könnte ja sein das bei einem Anderen einer der Knöpfe kaputt ist. 

Aus dem ErsatzgehÀuse habe ich noch ein Netzteil und von dem hörbar defekten CD-Laufwerk die Blende und die schwarze Front des Laufwerkes.

Die blaue Haube mit neuem Logo ist von der R12k-O2 ĂŒbrig, da diese nicht mehr zu dem Fuß mit dem alten Logo passte.

Also alles in einer Kiste:
- Oberer GehÀuseteil (Haube), neues Logo
- Netzteil
- Front-Tastenleiste
- CD-Laufwerksblende (das schwarze und das blaue Teil)
- 4 GummifĂŒsse zum ankleben

Alles zusammen gegen 6 Euro Portokosten.

Auf Wunsch dazu das Blech-Chassis einer R5k-O2 komplett mit Backplane.
Ansonsten geht das in den Schrott.

6
Archiv / Ist verkauft! HP Compaq NX6325 Notebook fĂŒr 180 Euro
« am: 07. Juni 2009, 04:51:37 »
GerÀt in Topzustand:

15" 4:3-TFT mit 1024x768 Auflösung, mattes, helles Display, Magnesium-GehÀuse (Abriebfest),
Deutsches GerÀt, Windows XP Professional auf einer Recovery-Partition enthalten,
Installations-Medien können mittels vorinstallierter Software erstellt werden,
60GB Festplatte, 512MB DDR2-Ram, DVD-Brenner, ATI Chipsatzgrafik, AMD Sempron 3500+ 1,8GHz CPU, Notebooktasche und eine Maus dabei.
Wlan A/B/G
Das GerÀt hat als Sicherheitsausstattung einen TPM-Chip und einen Fingerabdruckleser eingebaut.

Festplatte und RAM sind einfach und preiswert erweiterbar, 512MB sind fest gelötet, ein Steckplatz ist frei, maximal kann ein 2GB-Modul nachgerĂŒstet werden (25 Euro) womit dann 2,5GB RAM möglich sind.

Schnittstellen: Gigabit-LAN, Modem, VGA, Line-in, Line-out, Firewire, 3x USB2.0, SD-Kartenleser, Video-out.
Anschluss fĂŒr Dockingstation und Zusatzakku auf der Unterseite.
Je ein Steckplatz fĂŒr PC-Card und Express-Card 54.
55Wh-Akku, hĂ€lt 3,5 Stunden. Sehr angenehme Tastatur, großes Touchpad mit griffigen Tasten.
Gute Lautsprecher sind auch drin.
GerÀt ist zwei Jahre alt und wurde nur selten benutzt.
Diesen Rechner nutzte ich im Urlaub in Norddeutschland im Haus meiner Eltern.
Sommer 2007 angeschafft fĂŒr 600 Euro, wurde ungefĂ€hr 5 Wochen benutzt in den zwei Jahren.
HandbĂŒcher und Netzteil sind natĂŒrlich auch dabei.

Preis wĂ€re 180 Euro, endet bei eBay bei etwa 300 Euro mit GlĂŒck.

Mit diversen Hard- und Softwarezugaben ist auch zu rechnen.
Ich rÀume meinen Keller und da ist viel Zeug.

Preisupdate auf 180 Euro.
Es ist auch eine Funkmaus und eine hochwertige Tasche von Belkin dabei.

Ich habe zwischenzeitlich auch eine frische Installation durchgefĂŒhrt und die Recovery-DVDs gebrannt. Wer möchte kann auch gegen Aufpreis von mir mehr RAM eingebaut bekommen.
25 Euro wĂŒrden 2GB mehr, also 2,5GB, insgesamt kosten.
FĂŒr 30 Euro Aufpreis gebe ich auch gerne einen UMTS-Stick mit Prepaidkarte und 10 Euro Startguthaben (T-Mobile) dazu.
Diese Aufpreise gelten nur in Verbindung mit dem Notebook.

7
Wer bisher dachte, eine Indy sei nur noch billiger Ramsch wird ab Heute eines Besseren belehrt.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=270399342567
1-Tag-Auktion Endpreis 36,30 Euro
Zitat
SGI O2 R12000 UNIX Workstation Mini PC R 12000 (fĂŒr Kenner) !

Die Workstation ist gebraucht und weist Gebrauchsspuren auf. Rein technisch ist die Workstation komplett in Ordnung.
Als Betriebssystem ist IRIX 6.5 installiert, beim Bootvorgang kommt jedoch folgende Meldung :
"expected mipselmagic or mibsebmagic". Es musste also die fehlerhafte Einstellung geÀndert, oder das
Betriebssystem recovert oder ein neues installiert werden. Keine Betriebssystem CD im Lieferumfang.
Technische Daten :

System IP 32
Processor 270 Mhz R 12000 with FPU
Memory 384 Mbytes
Cd rom drive

Viel Spaß beim Bieten !

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=260414086000
Preisvorschlag 38,- Euro, Sofortkauf war 50,- Euro.
Zitat
Achtung : Diese Workstation hat eine defekte Grafikkarte ( Es fehlt eine Farbe )
Die Maschine bootet einwandfrei das installierte Betriebssystem SGI IRIX 5.3 mit 2 Farben.
Da ich keinen RGB-Monitor mehr besitze, zum aufrufen des Unix-Befehls "hinv",  beschreibe ich die AusrĂŒstung nach bestem Wissen und Gewissen.
Verkaufe :
Silicon Graphics Workstation Indy
Prozessor R4600, 512Mb Memory, 2xSCSI Platten Seagate ST34573N (je 4.55Gbyte)
AnschlĂŒsse : SCSI, Sound, 2xEthernet, Indy Video Board (S-Video Ein-Aus), Drucker, Tastatur, Maus.
HandbĂŒcher : Indy Workstation Owners Guide, Indy Video Owners Guide,
Zubehör : Indy Video Camera, Monitor Kabel fĂŒr RGB-(BNC), SCSI-Abschlussstecker,
CD-ROM Laufwerk mit SCSI-Kabel mit dem ich die Software geladen habe.
13 CDs Installationssoftware IRIX 5.3 und andere ...
Beschreibung der Software IRIX 5.3 befindet sich im System in Englisch.

Ich bin halt nur ein kleiner Tunichtgut.  :D

Update: Die Überschrift habe ich mal dem Endergebnis angepasst.

Ausstattung war ĂŒbrigens 256+128MB=384MB RAM, 9GB Platte, Audio-Modul.
R12k270er wie schon in der Auktion erwÀhnt.

8
Archiv / Suche 13w3-VGA Adapter und Grafikkarte fĂŒr Indy
« am: 28. Mai 2009, 00:10:20 »
Habe mir eine Indy geleistet und benötige zum Austausch eine Grafikkarte
zu diesem System. Kann auch eine 8-Bit sein.

Einen VGA-Adapter könnte ich auch gebrauchen.

Es sind auch Teile zum abgeben da, siehe Biete-Beitrag.
Ein 13w3-BNC Kabel wÀre vorhanden, das nicht benötigt wird.

Auch eine Video-Karte fĂŒr die Indy komplett mit Compression-Board und Software.

9
Will man auf Seite 2 oder weiter in einem Unterforum, leitet der Link stÀndig auf Seite 1.

Dieser Fehler ist mir im letzten Jahr bereits aufgefallen, aber ich hatte meinen
Browser in Verdacht (Safari auf Mac).
Da nun "endlich" eine zweite Beobachtung eintrifft, bestÀtigt sich mein Verdacht nicht.

Ich habe das gerade geprĂŒft und stellte das selbe Problem auf Sonnenblen.de, Unixforum.net und Mood-Indigo.org fest.

Jeder Link wird ĂŒber eine Umleitung gesendet. Ein PHP-Script das leider einen Fehler aufweist.
Ich habe Jerry nun auf dieses PHP-Script hingewiesen. (seo4smf-redirect.php)

Als vorĂŒbergehende Abhilfe bleibt die Adresszeile des Browser.
Wenn Ihr im Forum "Allgemein" die zweite Seite der Themenliste aufrufen möchtest, fĂŒhrt der Link zu .../allgemeines-b1.20/
Seite 1 beginnt bei .../allgemeines-b1.0/
Seite 2 bei .../allgemeines-b1.20/
Seite 3 bei .../allgemeines-b1.40/
usw.

Ersetzt also, bis es behoben ist, die 0 in der URL durch einen jeweils um ZÀhler 20 höheren Wert um die nÀchste Seite zu erreichen.

Ich denke, Jerry wird das Problem in den nÀchsten Tagen beheben können.
Vermutlich war ein Update fĂŒr die Erweiterung SEO4SMF die Ursache.
Diese Erweiterung sorgt dafĂŒr, das einzelne URL mit aussagekrĂ€ftigen Titeln versehen werden.
Die jeweils angewÀhlte Seite trÀgt also automatisch den Titel eines Beitrages in der URL.
Dieses dient neben einer möglichen VerkĂŒrzung der angezeigten URL auch der Optimierung einer Suchmaschinenanfrage. (SEO = Search Engine Optimization)

10
Archiv / SGI USB-Tastatur deutsch + Maus + Mauspad
« am: 05. April 2006, 15:10:08 »
Eine deutsche USB-Tastatur fĂŒr die VW 320 / 540 (also mit Windows-Tasten) will ich los werden.
Zur Tastatur gibt es noch eine 3-Tasten Maus von SGI, die an der Tastatur mit einem kurzen Kabel (ca. 60cm) rechts angeschlossen ist.
Dazu gibt es ausserdem ein SGI-Mauspad mit Indy-Motiv. (Also das schöne Stoffbezogene im 4:3-Format.)

Alles zusammen möchte ich fĂŒr 30 Euro inkl. Versand per GLS verkaufen.

Mangels Bild: Die Tastatur ist natĂŒrlich in Klingon-Grey (also Anthrazit), das Pad ist "Granite" mit einem 3DWM-Desktop als Abbildung.
Eurozeichen ist auch drauf. Neuwertiger Zustand.

Mail an root@darfdas.de oder hier antworten oder Kurzmitteilung (wird als Mail weitergeleitet).

11
OT Diskussionen / Christoph fĂŒr ein paar Wochen nicht da
« am: 03. März 2006, 10:42:55 »
Ich sitze hier an einem MĂŒnzterminal der T-Com (scheissteil) und wollte (euronachwerf) vermelden das ich wohl vor April nicht in IRC (irc.quakenet.org  channel (raute)mood-indigo ) und hier vorbeischauen kann. Letzteres zumindest nicht sehr hĂ€ufig.

Ich befinde mich im Krankenhaus und zwar stationĂ€r, nachdem mir ein in den Weiberfasnacht hineinfeiernder Wagenlenker ("Fahrer" trifft es nicht so richtig) meine BrötchentĂŒte, welche ich heim trug (aktuelle Rechtschreibung!), an den Strassenrand beförderte und mich ein paar Meter weiter.

Ein Knacks der rechten Beckenseite, Wadenbeinbruch und eine SehnenscheidenentzĂŒndung in der FrĂŒhphase, letztere durch aktiven KrĂŒckenweitlauf, waren die Folge und der gegenwĂ€rtige Stand.

Im Gegensatz zu Thomas wird es keine Fotos geben, da derlei Apparate nicht gestattet sind. (Obwohl hier manche Sahneschnitte im Pflegepersonal auch diskret abgelichtet eine Augenweide darstellen wĂŒrde.)

Mir geht es also gut und auf meinem PDA habe ich etwa einen Zentner Donald Duck Comics als PDF. (danke Adobe fĂŒr den Pocket-Reader)
Und Harry Potter werde ich wohl auch endlich mal lesen (als PDF natĂŒrlich).
Der MP3-Player hat die Top-100 vom 27.02.06 eingespielt bekommen (also 80% Murks). Ich bin also versorgt.
Ein bischen sorge ich mich morgendlich um mein VergnĂŒgungszentrum. Trotz entstehendem Krankenschwesterfetisch scheinen die durch die ZimmertĂŒr dringenden Hilferufe der anderen Patienten eine entgegengerichtete Wirkung erzielen.
Aber irgendwofĂŒr wird dies sicher auch erholsam sein.

Soviel fĂŒr heute.
GrĂŒsse aus dem Westerwald und aus einer Gegend mit 7cm Schnee und der Vorhersage fĂŒr weitere 20cm. *hehe*

Ich schaue morgen mal die Kondolenzliste durch.  ;)

12
OT Diskussionen / Handys, Klingeltöne, Bildchen = Kostenfalle?
« am: 21. Dezember 2005, 06:17:35 »
Die Überschrift ist zugegebenerweise wie eine Schlagzeile geraten, aber ich komme aus aktuellem Anlass darauf.

Kurze Einleitung:
In einem GesprÀch erklÀrte ich, das man Bluetooth-Headsets auch am PC verwenden könne und nach dem Plausch griff ich meinen eigenen Vorschlag gleich selbst auf und kaufte mir ein solches Headset.
Weil es ein besonders gĂŒnstiges Set aus Telefon und Headset gab, lohnte sich der Kauf eines einzelnen Headsets nicht und ich erwarb auch ein neues Handy dazu.

Ich kaufte mir also ein nagelneues Motorola C390. Ein EinsteigergerÀt mit Bluetooth, ohne Kamera. Ich bekam es im Set mit einem Bluetooth Headset von Motorola, dem HS805, das mit einer normalen AAA-Batterie 22 Stunden lang funktioniert. Am Handy wie auch am PC.

Das Telefon:
Ich finde das Ding sehr hĂŒbsch. Es ist Petrolfarben, gummiert und klein.
Die Tasten sind eng beieinander, aber es geht gerade so mit meinen krÀftigen MÀnnerhÀnden.
Interessanterweise besitzt das Handy einen Mini-USB Anschluss neben dem fĂŒr ein Kabel-Headset und dem Netzteil.
Und hier kommen wir nun an einen recht kapitalistischen Knackpunkt.

Die Hindernisse:
Man hat dem GerĂ€t offenbar genug Speicher fĂŒr einen ganzen Sack voller teils sehr unterhaltsamer Klingeltöne, Bilder, Animationen und Spielen spendiert. FĂŒr eigene Inhalte, die man sich laut Handbuch "herunterladen" kann, sind allerdings nur magere 2 MB frei.
Ok, als MP3-Player ist das zuwenig. Aber in erster Linie ist es ein Telefon und soll auf seinem 128x128 Pixeln auch keine "Videos" darzustellen versuchen.
Nun wollte ich gerne die Titelmusik vom "Pink Panther" (die Peter Sellers Filme) einspielen. Ein bei Digitalkameras ĂŒbliches USB-Kabel war zwar nicht beigelegt, aber vorhanden und schnell angeschlossen.
Windows erkennt das Handy aber verlangt nach einem Treiber. Nur da ist kein Treiber.
Eine Recherche im Internet bringt an den Tag, das es diesen Treiber nicht kostenlos gibt, sondern nur Bestandteil einer Software ist, die dem originalen Datenkabel von Motorola zum gewinntrÀchtigen Preis beiliegt.
Hoppla? Einerseits ein Standardanschluss aber dann Geld fĂŒr die Nutzbarkeit nehmen? MerkwĂŒrdig.
Aber ich habe ja noch den Bluetooth-Standard.
Und der Widcomm-Stack zeigt mir nach einer Dienstesuche fĂŒr das Handy neben Audio- und Datendiensten auch einen Datenaustauschdienst an. WĂ€hlt man diese Option, erscheint eine Ordnerstruktur und eindeutig bezeichnete Verzeichnisse zu Audio, Bildern und Animationen.

Das war einfach und eine dann schliesslich in der Datenrate reduzierte 2min35sec lange MP3-Datei spielte das Handy nach der FTP-Übertragung glasklar ab.

Weil ich vom Spieltrieb gepackt war, wollte ich zumindest noch ein paar nette Hintergrundbilder einfĂŒgen. Das Farbdisplay ist einfach angenehmer abzulesen, wenn es nicht bloss eine dunkle FlĂ€che darstellt.
Da hat Motorola einige merkwĂŒrdige Vorgaben ins GerĂ€t gepackt. Eine ins Meer abtauchende Walschwanzflosse, eine Brandungswelle, ein Obstsalat und eine Ansammlung Himbeeren.
Auf der Treibersuche war ich schon im Downloadbereich fĂŒr dieses GerĂ€t bei Motorola gewesen und fand dort lediglich einen Berg solcher Hintergrundbildchen, Klingeltöne und was es sonst noch ins GerĂ€t zu packen gĂ€be.
Nochmal zur Erinnerung, das Display zeigt 128x128 Pixel, davon Teile durch Statusinformationen nicht als Hintergrund zur VerfĂŒgung.
Und meine Idee, da nun einfach ein nettes Bildchen per Browser abzuspeichern und mal eben auf das Handy zu transferieren, wurde blockiert.
Und zwar von einem Javascript, welches mich als eigentlich schon genug gescholtenen Teil der Anwendermehrheit mit Internet Explorer und Windows XP davon abhielt, per rechter Maustauste einige der Bilder direkt zu speichern.

Die Kosten:
Die Bildchen im Format 176x200 sollte man, so erfuhr ich dann, zu einem StĂŒckpreis von 1,50 Euro als SMS auf sein GerĂ€t ĂŒbertragen lassen können, die Kosten fĂŒr diese SMS sind ausserdem noch hinzuzurechnen.
Die DatenĂŒbertragungssoftware kostet 29,90 Euro zuzĂŒglich Versandkosten, natĂŒrlich mit Kabel.
Mein kleiner Belkin Bluetooth-Dongle kostete mich bei Media-Markt mal 18 Euro.
Das Handy kostet regulÀr um 130 Euro, das kleine Headset 39,90.
Bei eBay wird das Telefon um 60 Euro, das Headset um 25 Euro gehandelt, jeweils zuzĂŒglich Versand. FĂŒr 60 Euro bekam ich ein Set aus beidem, Versand inklusive, nagelneu und ebenfalls beim Handelshaus mit den vier bunten Buchstaben.

Das Ende:
Das Telefon ist ein schönes, funktionelles und wenig verspieltes GerĂ€t. Es bietet Bluetooth mit der Möglichkeit darĂŒber mehr als nur kabellos GesprĂ€che zu fĂŒhren, keinen Schnickschnack wie eine Kamera (so praktisch das ja sein mag, ich brauch keine), der Akku hĂ€lt mehrere Tage.
Ich habe meinen gewĂŒnschten Klingelton selbst per Bluetooth ĂŒbertragen und weder Geld fĂŒr einen speziellen Treiber noch fĂŒr einen kommerziellen Klingelton ausgegeben.
Titelmusik "Pink Panther" - LĂ€nge 2:35 FĂŒr ein Handy bearbeitet (24kbit/16KHz/mono, 455 KB)

Ein mir gefĂ€lliges Hintergrundbildchen fĂŒr das Handy fand ich natĂŒrlich auch, dazu musste ich nur Javascript kurzfristig deaktivieren.  ;)
Und weil das Foto einer Klaviatur wohl unter kein Copyright fÀllt, gebe ich dies hier gleich auch noch rein.  :)


Die Erkenntnis:
Zum GlĂŒck wird man allenfalls durch Unwissenheit dazu gezwungen, viel Geld fĂŒr solches Zeug auszugeben.
Ich bin mit dem neuen GerÀt sehr zufrieden.

---
So, lange Vorrede. Das ist hier Off-Topic, also wĂŒrde ich das Thema "Handy" hier gerne mal eröffnen.
Was soll es können, was nervt einen daran und wie siehts mit dem Kommerz drumherum aus?
(Sonst wĂ€re es hier ĂŒber die Festtage so ruhig.)  ;D

13
Kritik / Umfrage zur Bereinigung der Kategorien "Suche" und "Biete"
« am: 05. Oktober 2005, 15:52:01 »
Ich wollte die Umfrage mal ausprobieren.
Da ich schon fast mit dem Löschen durch bin, ist das zwar kein Veto aber doch interessant zu erfahren.

Der Sinn sollte klar sein.
Ein Blick in die Kategorie sollte jedem zeigen, was es gibt und was gesucht wird.
Man kann einfach nicht dauernd dutzende Threads durchgehen und schauen, ob das Angebot noch besteht oder ob der Suchende das Kleinod wirklich noch braucht.

Ich bin mir zwar fast sicher, das Leute die 2004 eine Crimson gesucht haben, das wohl auch heute noch tun, aber ob Smellycat seinen ISDN-Router im September 2003 noch verkaufen konnte oder Bodi79 seinen eMac im Februar 2004 noch los wurde, kann ich nur erfragen und das macht in der Masse (und der Logik nach) keinen Sinn.

Es hilft also jedem nur, das er gegebenenfalls seine Suche oder sein Angebot aus vergangenen Tagen erneut einstellt, als das es hier vergammelt.

Bisher wurde jeder erledigte Beitrag geschlossen, was mit einem kleinen VorhÀngeschloss symbolisiert wurde.
Das neue Forensystem erlaubt das auch, aber das Symbol ist nicht besonders auffÀllig und ansich ist dieses Textgrab in den beiden Kategorien doch auch nocht notwendig, oder?

Wer es gut findet, lieber lÀngere Zeit die Threads sehen will oder in Zukunft weiter alle Threads bis zum Sanktnimmerleinstag stehen lassen will, der kann das mit seiner Stimme sagen.
Wen das alles ankotzt, der kann das auch abstimmen.  ;)

14
Biete / Hinweis fĂŒr Suchende und Bietende
« am: 05. Oktober 2005, 15:28:20 »
In dieser Kategorie werden Kauf- und Tauschangebote fĂŒr alles Mögliche unterbreitet.

Die Threads werden 24 Monate nach dem letzten Eintrag oder bei einer Kennzeichnung als Erledigt ins Archiv verschoben.

Um die Frist nicht ablaufen zu lassen, sollten Suchende oder Bietende einfach einen neuen Beitrag in ihrem Thread erstellen und das Gesuch oder Angebot als noch aktuell kennzeichen.

Update:
Ab 2009 habe ich die Frist von 3 auf 6 Monate gestreckt, um den Zeitdruck zu mindern.
Ab 2015 habe ich die Frist auf 18 Monate verlÀngert, um dem verringerten Verkehrsaufkommen Rechnung zu tragen.
Ab 2018 habe ich die Frist auf 24 Monate verlÀngert.

15
Suche / Hinweis fĂŒr Suchende und Bietende
« am: 05. Oktober 2005, 15:24:18 »
In dieser Kategorie werden Suchanfragen fĂŒr alles Mögliche gestellt.

Die Threads werden 24 Monate nach dem letzten Eintrag ins Archiv verschoben.

Um die Frist nicht ablaufen zu lassen, sollten Suchende oder Bietende einfach einen neuen Beitrag in ihrem Thread erstellen und das Gesuch oder Angebot als noch aktuell kennzeichen.

Update:
Ab 2009 habe ich die Frist von 3 auf 6 Monate gestreckt, um den Zeitdruck zu mindern.
Ab 2015 habe ich die Frist auf 18 Monate verlÀngert, um dem verringerten Verkehrsaufkommen Rechnung zu tragen.
Ab 2018 habe ich die Frist auf 24 Monate verlÀngert.

Seiten: [1] 2